BIOGRAFIE

Julio César, geboren am 14. Januar 1976 in Havanna (Kuba), studierte Gesang an der Musikhochschule Alejandro García Caturla.

 

Von 1998 bis 2005 war er Integrant des vokalen Quartetts Vocalité. Sein Video Clip zum Thema “La Morenita” (Album Pa´ tener tus besos) wurde für den Lucas Preis in der Kategorie “Neueste Gruppe“ nominiert. Mit demselben Thema erreichte er die ersten Plätze in den kubanischen Radio- und Fernsehcharts. Er realisierte verschiedene internationale Tourneen und gab unter anderem Konzerte im “Le Sporting Club“ in Monte-Carlo, Monaco als Gast des Spektakels Tropicana “Nächte aus Kuba”, Dubai Shopping Festival und Internationalen Kulturfestival in Sucre, Bolivien als Ehrengast und Konzerten mit mehr als 9000 Zuschauern.

 

Von 2005 bis 2007 war er Integrant der Gruppe Vocal Sampling, die wichtigste und renommierteste vokale Gruppe Kubas; nominiert im Jahre 2001 für den Latin Grammy mit ihrem Album “Cambio de Tiempo”. Für das Album “Akapelleando” erhielt er den Preis “Cubadisco 2007” und realisierte mehrere Tourneen durch Europa, Asien und Lateinamerika.

 

In den Jahren 2007 bis 2009 lebte er in Mexiko, wo er mit verschiedenen Künstlern und Gruppen zusammenarbeitete.

 

Seit Juli 2009 ist er wohnhaft in Berlin und tritt deutschlandweit als Solist sowie mit mehreren Bands auf. Jazz, Pop, Rock´n Roll, Balladen und lateinamerikanische Rythmen sind unter anderem Teil seines umfangreichen und internationalen Repertoires.

 

Während seiner beruflichen Laufbahn teilte er die Bühne mit verschiedenen Künstlern wie Chucho Valdés, Omara Portuondo, Ibrahim Ferrer, Compay Segundo, Silvio Rodríguez, Leo Brouwer, Orquesta Aragón, Pío Leiva, Andy Montañez, Andrea Bocelli, Bobby Mcferrin, Patty LaBelle, Kool and the Gang und vielen anderen.

 

ALBEN:

2001 - Vocalité - Pa´ tener tus besos - UNICORNIO

2002 - Vocalité - Tierra Caliente - EGREM

2006 - Vocal Sampling - Akapelleando - EGREM